Diese Seite verwendet Cookies, deren Verwendung Sie mit dem Click auf "Akzeptieren" bestätigen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter "Mehr".

 

 

 

 

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Gymnasiums Gerabronn.

… hieß es gestern nicht von ungefähr, denn mit 29 Schülern ist der Jahrgang 2019 der kleinste, der seit viel Jahren seinen Abiturball in der Stadthalle Gerabronn feierte.
Trotz einer noch anstehenden Nachprüfung ließen es sich Schüler, Eltern und Lehrer nicht nehmen, das Ende von 8 erfolgreichen gemeinsamen Schuljahren am Gymnasium Gerabronn zu feiern.
Als Beste der Besten stachen mit Preisen und besonderen Prüfungsleistungen heraus:

  •     Englisch-Preis: Marie Hanselmann, Jule Richter, Clara Winter, Pascal Boschet, Silas Metzger
  •     Französisch-Preis: Clara Winter
  •     Spanisch-Preis: Clara Winter, Marie Hanselmann
  •     Geschichtspreis des historischen Vereins: Pascal Boschet
  •     Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft: Pascal Boschet, Leon Sprenger
  •     Preis der Deutschen Mathematikervereinigung: Pascal Boschet, Leon Sprenger, Marian Ungerer
  •     Schulinterner Mathematikpreis: Tim Stoll
  •     e-fellows-online-Stipendium: Pascal Boschet, Marie Hanselmann, Clara Winter
  •     Scheffel-Preis: Clara Winter
  •     Studienstiftung des Deutschen Volkes: Pascal Boschet (Jahrgangsbester mit einem Abiturschnitt von 1,3)

Zum Auftakt gab Schulleiter Jochen Uhrhan einen kurzen Rückblick auf die Schullaufbahn, seitdem die Abiturient*innen 2011 am Gymnasium starteten. Es war bereits zu Beginn ein sehr kleiner Jahrgang von 47 Schülerinnen und Schülern. Einig kamen hinzu, mehr jedoch gingen an andere Schulen. Erinnert wurde an das Schullandheim im Schapbachhof, an die Schul-T-Shirt-Aktion sowie an die Studienfahrten nach Spanien und Krakau. Außerdem ging Rektor Uhrhan bei seiner Rede auf gesellschaftliche Veränderungen in den letzten acht Jahren ein und schloss mit dem Wunsch, die Abiturientinnen und Abiturienten mögen demütig und mit Liebe ihr Bestes für die individuelle und die globale Zukunft geben.

Durch den Abend führten Maya Lemke und Leni Keller, die von der SMV nochmals für ihr langjähriges Engagement gewürdigt wurden. Den feierlichen Rahmen nutzten die Elternsprecher Jennifer Schüttler, Gundi Hinz, Steffen Ent sowie Thomas Müller um sich von den scheidenden Elternvertretern der Kursstufe 2 zu verabschieden und für ihr Engagement zu bedanken: Silvia Keller-Uhl, Simone Gundel, Bettina Herbst-Frey und Claudia Kroll-Dietz

Außerdem verabschiedeten sie Verena Lang, die nach diesem Schuljahr in den Ruhestand geht sowie Kim Seeber, der ans Gymnasium bei St. Michael wechselt. Die Vertreter der SMV Christina Abzieher und Lukas Schroff dankten ihrerseits den Abiturientinnen und Abiturienten für ihre Arbeit in der SMV als Kurssprecher*innen sowie Leiter*innen verschiedener Komitees. 

Die Abiturient*innen nutzten ebenfalls ihren Abiturball um sich bei ihren Lehrer*innen der Neigungsfächer in der Kursstufe mit individuellen Geschenken zu bedanken. Durch zahlreiche kleine Anekdoten erhielt das Publikum einen Einblick, dass Schule sehr viel mehr als Unterricht ist.
Zur Unterhaltung während des Abends trugen ein Film über die Spanischfahrt, ein gemeinsam dargebotenes Lied sowie ein Teppichtheater - frei nach Goethes Faust - bei.


Vielen Dank an die Eltern und Feuchters Rot am See für die Verpflegung und die Schüler der Kl. 10, K1 sowie das Technik-Komitee der SMV, die zusätzlich zum Hallenwart die Logistik des Abends stemmten!

Mehrere tapfere Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 und 11 stellten sich kürzlich der Herausforderung Halbmarathon (21,095 km). Beim 1. Crailsheimer Burgberg-Halbmarathon gingen Eva Deitigsmann, Jana Heim, Lena Winterhalder (Mädchenstaffel), Joel Schüttler, David Igel, Joshua Diemar (Jungenstaffel) sowie Jannis Schüttler und Lehrer Hans Bauer als Einzelläufer an den Start!
Zusammen mit ca. 300 Einzelstartern und 40 Staffeln traf man sich nach „wochenlangen, mehr oder weniger intensiven Trainingswochen“ früh am Wettkampftag, um die Startunterlagen entgegenzunehmen, sich zu präparieren, sich gegenseitig zu ermutigen und vor allem um die unvergleichliche Vorstartatmosphäre aufzusaugen. Dann ging es um 9 Uhr auf die Strecke rund um den Burgberg mit Start und Ziel am Freibad Crailsheim. Die Rennsituation und die Temperaturen über 30°C verlangten allen Teilnehmern alles ab und ließen jeden wie erwartet ans Limit gehen:  … die Staffel voranbringen   … das Tempo hochhalten  … die Getränkestation herbeisehnen  … die Schmerzen verdrängen   …an der Gruppe dranbleiben    …  durchhalten/ankommen   …sich aufs und im Ziel freuen  … erzählen, duschen, feiern   …. Diese sportliche und emotionale Achterbahn, die körperlichen Belastungen der Langzeitausdauer, die spürbaren psychischen Herausforderungen  - all das hinterlässt bleibende Eindrücke.
Ein Riesen-Kompliment an alle unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die Mädchenstaffel auf Platz 3, die Jungenstaffel auf Platz 5 und sehr zufriedenstellende Einzelergebnisse sind die erfreulichen Resultate. Bleiben werden vor allem die Gespräche und Erlebnisse am Rande und während des Laufes. Ihr dürft uns gerne danach befragen,  ob wir es wieder tun!

Ba

Foto: Martin Tschamler (Gemeinschaftsschule Rot am See).

Die Sch-Ags der umliegenden Schulen waren an der Gemeinschaftsschule in Rot am See eingeladen, um sich im regionalen Vergleich zu messen. Das Gymnasium Gerabronn war mit zwei Teams vertreten. Das Frauenteam GG2 erreichte einen achtbaren 7.Platz von 12 Teams, nachdem sie im Viertelfinale an GG1 gescheitert waren.
Das Schach-AG Team GG1 gewann das Finale nach Gleichstand erst in einem Stechen, in welchem sich Finn Engel im Blitzschach gegen einen Kirchberger Schüler durchsetzte.
Finn Engel, Max Wittmann (8a) und Jonas Dieroff (8a) konnten an ihrem Brett jeweils alle Turnierspiele für sich entscheiden. Finn Engel (5a) gewann im abschließenden Blitzturnier der besten Turnier-Spieler den 2.Platz.


 

Seite 8 von 68

Go to top