Diese Seite verwendet Cookies, deren Verwendung Sie mit dem Click auf "Akzeptieren" bestätigen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter "Mehr".

 

 

 

 

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Gymnasiums Gerabronn.

Der Schulball ist ein großes Thema im ersten Halbjahr, wo sich viele Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Gerabronn und den umliegenden Schulen treffen.

Auch ehemalige Schüler besuchen den Schulball immer noch gern. Der Einlass für die 5-8 Klas­se war um 18:30 Uhr. Spiel und Tanz gehörten auch dieses Jahr zum Pro­gramm. Es gab die Spiele Reise nach Jerusalem, Zeitungstanz und noch ein paar mehr. Von den Ge­winnern der Spiele wurden die Namen aufgeschrieben und in einen Topf geworfen. Dann wurde gelost. Schul­ball­prinz ist Arno und Schul­ballprinzessin ist Lara beide aus Klasse 5. Nach­dem das Ergebnis bekannt wurde, durften die zwei miteinander tanzen.

Wie gesagt, wurde auch getanzt. Damit alle die Tän­ze können, wurde am Mon­tag vorher ein Crash-Kurs für die 5-8. Klasse an­geboten. Dort wurden z.B. DiscoFox, Cha Cha Cha, Freestyle und der Tanz mit dem Ansager ge­übt. Ab 20 Uhr mussten wir die Tanz­fläche mit den Großen teilen. Eine halbe Stunde spä­ter kam die Tanzschule Hiller und tanzte einen Tanz, der vor allem auf die jüngeren Schülerinnen zu aufreizend wirkte, vielen anderen Besuchern aber auch gefiel. Eine weitere Tanz-Einlage kam von der Tanz AG unserer Schule, die die­ses Jahr ein paar Neu­linge hatte.
22 Uhr mussten dann die „Kleinen“ gehen. Da wir dort dazu gehörten, endet unser Bericht hier. Natürlich gab es auch die­ses Jahr was zu essen und zu trinken (niemand musste verhungern oder ver­dursten ;)). Neu war die­­ses Jahr die Fotowand, mit dem Selfistick, wo auch ein paar Klassen Klas­sen­selfies gemacht haben. Danke an das FEZ-Komitee, vor allem an Leni (Bild unten) und Lara, das den Schulball wieder super vorbereitet haben.

--- AG Schülerzeitung

Merken

Das Gymnasium Gerabronn nimmt regelmäßig mit den sechsten Klassen an dem bundesweiten Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teil.

Am 2. Dezember fand nun der diesjährige Schulentscheid statt, bei dem Viktoria Unbehauen (Einzelfoto unten) den ersten Platz belegte. Neben Viktoria Unbehauen hatten sich auch Josefine Reinhold, Helena Schaller und Lara Balbach (v.l.n.r. im Bild) für den Schulentscheid qualifiziert. Die Klassenbesten lasen in der Schulaula aus einem selbst ausgewählten Text und aus einem Fremdtext vor. Zu hören waren lustige Texte wie zum Beispiel „Jules Wunschzauberbaum“ von Marianne Musgrove. Aber auch eher nachdenklich stimmende Worte wie z. B. aus Barry Jonsbergs Kinder- und Jugendroman „Das Blubbern von Glück“ waren zu vernehmen. Alle Teilnehmerinnen überzeugten durch ihre engagierten Beiträge, so dass es schwierig war, eine Siegerin zu bestimmen.
Schließlich entschied sich die aus Lehrern bestehende Jury für Viktoria Unbehauen, der es gelang, den Fremdtext flüssig und überzeugend gestaltet vorzulesen.
Bei dem demnächst anstehenden Kreisentscheid wird sie dann ihr Können erneut unter Beweis stellen dürfen.

--- Du

Merken

Beim diesjährigen Vorlesen in der Schülerbücherei stellte Herr Uhrhan ein "phantastisches Bilderbuch" mit dem Titel "Der große Punkt" (Autoren sind Wolfgang Endres und Markus Olivieri) mit dem Untertitel "Bewusst - er-leben lernen" vor.

Die Szene startete mit einer "Konferenz der Punkte" und die Zuhörer wurden in die Welt der Punkte entführt, in der unzählige verschiedene Punkte - entsprechend ihrer Fähigkeiten - zu einem Wettbewerb antraten. Am Schluss fragte sich wohl jeder, wie viele Punkte es eigentlich gibt, die in unserer Sprache meistens nicht beachtet werden: vom Nullpunkt, über den Pluspunkt, den springenden Punkt, den Treffpunkt, den Standpunkt, den Wendepunkt bis hin zum Minuspunkt und noch vielen anderen mehr.

Danke, Herr Uhrhan!

-- Rü

Merken

Seite 53 von 80

Go to top